„Die Teufelsmaske“

Die Teufelsmaske

Material: Linde
Veredelung: Klarlack, Kolorierung

Kommentar des Künstlers:

Während meiner Ausbildung in Südtirol kam ich mit dem Krampusbrauchtum in Verbindung. Die Gestalt des Krampus wurde durch die Kirche christianisiert und sie wurde zum Wegbegleiter des Nikolaus, welche böse Kinder für ihre Untaten erschrecken und bestrafen soll. Die Teufelsmaske entstand 2009 für einen bevor-stehenden Krampusumzug.

„David nach Michelangelo“ (Interpretation)

David nach Michelangelo

Material: Kastanie
Veredelung: Klarlack, Puder, Make-up für das Lid

Kommentar des Künstlers:

In dieser Interpretation der berühmten Plastik von Michelangelo experimentierte ich mit zahlreichen neuen Veredelungsideen. Das Ergebnis verzerrt die Erscheinung des eigentlichen Rohstoffes Holz hin zu einer Art hellen aber gealterten Bronze. Die unerwartete Optik der Oberfläche soll mit den Erwartungen des Betrachters spielen und im besten Fall den Betrachter leicht verwirren.

„Die einsame Venus“

Die einsame Venus   Die einsame Venus

Material: Linde
Veredelung: Farbakzente, Antikwachs

Kommentar des Künstlers:

„Die einsame Venus“ ist eine freie Interpretation nach dem Gemälde „Die Geburt der Venus“ (1485) von Botticelli. Die Idee war es die Venus aus der See-Umgebung des Gemäldes herauszulösen und als eine dreidimensionale Plastik darzustellen. So soll mehr Fokus auf die Schönheit des weiblichen Körpers gelegt werden. Eine leichte Akzentuierung mit Metallfarben im Sockel und Haarbereich soll zum einen den Kontext zu Botticellis Werk herstellen und zum anderen die Plastik aus dem klassischen Stil ein wenig herauslösen.

„Nilpferd im Tütü“

Nilpferd im Tütü

Material: Nussbaumholz verleimt
Veredelung: zum Teil gebleicht, geölt, mit Sprühlack versiegelt

Kommentar des Künstlers:

Die Plastik (2018) habe ich bewusst cartoonhaft gehalten. Das in Natur eher plumpe Nilpferd soll in seiner elegant Pose, mit den koketten Blick und dem feinen Tütü einen intrinsischen Widerspruch bilden, welcher den Betrachter unterschwellig und auf humorvolle Weise ansprechen soll.

„Der freudige Musiker“

Der freudige Musiker

Material: Zirbelkiefer
Veredelung: Antikwachs, poliert, Kunsthaar

Kommentar des Künstlers:

Diese Plastik stellt einen Musiker (2009) dar, welcher glücklich in seinem Spielen versunken ist. Der freie Oberkörper und der Lendenschurz sollen zeigen das Musiker nicht viel zum Glücklich sein benötigen solange sie ihre Musik haben. Ähnlich wie Holzbildhauer nur ein Stückchen Holz für „ihre Musik“ benötigen

„Wikingerkopf“

Wikingerkopf

Material: Fichte
Veredelung: zum Teil geschwärzt, mit Klarlack versiegelt

Kommentar des Künstlers:

Diese Arbeit wurde für den Da Capo e.V. Zella-Mehlis zur Ausgestaltung des Vereinsheimes angefertigt und für diese Ausstellung dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

„Wikingerköpfe“

Wikingerköpfe

Material: Fichte
Veredelung: zum Teil geschwärzt, mit Klarlack versiegelt

Kommentar des Künstlers:

Diese Arbeit wurde für den Da Capo e.V. Zella-Mehlis zur Ausgestaltung des Vereinsheimes angefertigt und für diese Ausstellung dankenswerterweise zur Verfügung gestellt.

„Aphrodite“

Aphrodite

Material: Zirbelkiefer
Veredlung: naturbelassen, geschliffen

Kommentar des Künstlers:

„Aphrodite“ ist eine Büste(2009) aus meiner Ausbildungszeit.
Sie ist die griechische Göttin der Liebe und galt schon in der Antike als Inbegriff der Schönheit. Ich versuchte diese Schönheit mit weichen Gesichtszügen und einen sanften, leicht abwesenden Blick einzufangen. Dabei verleiht die einzigartige Maserung der Zirbelkiefer dem Gesicht weitere Akzente.

„Der lustige Clown“

Der lustige Clown

Material: Zirbelkiefer
Veredelung: Pastell-Kolorierung

Kommentar des Künstlers:

Die Plastik „Der lustige Clown“ entstand 2009 während meiner Lehre. Ziel war es ein Plastik nach einer allgemeinen Vorlage zu schaffen. Durch die teilweise starke Grundfarbe des Holzes, welche sich mit sehr hellen Regionen abwechselt, entstand besonders im Gesicht und dem Hut ein Farbwirkung die einer Kolorierung ähnelt, aber keine ist. Durch das teilweise dezente Nachkolorieren von Teilen des Werkes soll der Betrachter ins Rätseln kommen was Holz und was Farbe ist.

„Das Auge Davids“

Das Auge Davids

Material: Zirbelkiefer
Veredelung: gewachst

Kommentar des Künstlers:

Das Auge Davids ( 2009) ist eine Detailinterpretation des Gesichtes des David von Michelangelo.
Als Künstler empfand ich den Ausdruck in den Augen Davids als sehr interessant. Die wenigsten sehen bei der 5,17 m hohen Statue Michelangelos in die Augen und bemerken neben dem für mich leicht leidenden Ausdruck auch die Herzform der Pupille. Gerade die Verbindung des Liebeszeichens mit dem leichten Leiden im Blick lässt mich noch heute beim Betrachten innehalten.

„Flamingo“

Flamingo

Material: Linde
Veredelung: Antikwachs, poliert

Kommentar des Künstlers:

„Der Flamingo“ ist 2016 als Tierstudie entstanden. Die Plastik soll die Grazile und Schönheit des Tieres mit sehr einfachen Formen einfangen. Die helle Holzfarbe soll die Leichtigkeit der besonders lang gestalteten Formen weiter herausstellen.

Holzschmuck

Holzschmuck

Material: verschiedene Hölzer, Leder
Veredelung: zum Teil gefärbt, mit Lack versiegelt oder naturbelassen

Kommentar des Künstlers:

Beim Arbeiten fallen immer wieder kleinere Holzstücke an, welche sich noch zu kleinen Schmuckgegenständen verarbeiten lassen. Oft ergeben sich natürliche Formen die nur ein wenig Überarbeitung bedürfen. An einem Lederband befestigt finden sie als origineller Halsschmuck Verwendung.

„Unterwasserwelt“

Unterwasserwelt

Material: Linde, Kastanie, Kiefer, Glasmurmeln, Gestein
Veredelung: Kolorierung, zusammengesetzt

Kommentar des Künstlers:

Durch den Besuch des Meeresaquariums in Zella-Mehlis, wurde ich durch die farbenfrohe und faszinierende Unterwasserwelt inspiriert.
In einer Collage (2018) aus vielen bunten Materialien, welche mit den Formen harmonieren sollen, versuche ich meine Wahrnehmungen dieses Besuches dem Betrachter mit den mir eigenen rustikalen einfachen Formen näher zu bringen.

„Im Traum gefangen“

Im Traum gefangen

Material: Nussholz
Veredelung: geölt, Klarlack

Kommentar des Künstlers:

Das Relief (2019) zeigt eine Verbindung von zwei Menschen, wobei diese von einem Traumgewebe regelrecht gefangen genommen werden. Hierbei verschwimmt das Traumgebilde dynamisch mit den Konturen der Menschen. Das Ziel war es ohne Farbkontraste und ausschließlich durch die Tragkraft der Formen diesen Effekt zu erzielen. Der Betrachter soll seine Fantasie bemühen, wo er das Traumgewebe vom Menschen trennt und so das Kunstwerk intensiver wahrnehmen.

Interpretation: „Amor & Psyche“

Amor & Psyche

Material: Linde
Veredelung: gebeizt, versiegelt durch Klarlack

Kommentar des Künstlers:

Die Darstellung des Engels Amor und der Königstochter Psyche ist in der Kunst ein häufig wiederkehrendes Thema. Auch ich wollte mich an einer Darstellung versuchen, welche die Verbindung zwischen Unsterblichkeit (Engel) und sterblichen Welt (Psyche ) in so hingebungsvoller Sehnsucht ausdrückt. So entstand 2015 eine Interpretation, welche ich mit betont einfachen Formen aus der üblichen klassischen Darstellungsweise der Antiken Kunst entleihe.

„Der Affe“

Der Affe

Material: Linde
Veredelung: Acrylfarbe, Klarlack, Puppenaugen

Kommentar des Künstlers:

„Der Affe“ (Frühjahr 2019) ist eine weitere Tierstudie und wurde händisch aus einem Baumstück heraus geschlagen. In der Umgebung unseres Gartens verbreitet er einen Hauch eines urwäldischen Charmes und Fröhlichkeit.

„Die Schwünge“

Die Schwünge

Material: Nussholz
Veredelung: Acrylfarbe, geölt, Klarlack

Kommentar des Künstlers:

Dieses Plastik (2018) entstand als eine Formstudie. Es wurde versucht statische massive Formen (Kopf- und Fußteil) mit den organisch leichten Schwüngen des Mittelteils zu verbinden. Die Leichtigkeit und Natürlichkeit der Schwünge wird durch ein hohes Maß an Hinterschneidungen und mit relativ großen Durchbrüchen dargestellt.

„Die Trollfrau“

Die Trollfrau

Material: Linde
Veredelung: Kolorierung

Kommentar des Künstlers:

Die „Trollfrau“ entstand 2008 als Miniatur einer Baumstammskulptur, welche bis heute auf dem Regenberg steht.
Das Fantasiewesen soll einen freundlichen Waldgeist darstellen, welcher durch eine intensive Farbgebung an die sommerlichen, lichtdurchfluteten Mischwaldwiesen an den Zella-Mehliser Bergen erinnern soll. Welche ich beim dem Schnitzen des Originals mehrfach erklommen habe.

Interpretation „Maria mit Kind“

Maria mit Kind

Material: Linde
Veredelung: geölt

Kommentar des Künstlers:

Bei einem Kirchenbesuch blieb mir die Darstellung im Kopf hängen. Ich wollte ein Werk schaffen, das durch einzelne, einfache Flachschnitte von der sonstigen Pracht der Ikonendarstellung abweicht und trotzdem die Wirkung der Szene, mit rustikalen Mitteln einfangen. Entstehungsjahr war: 2012.

„Der Notenlöffel“

Der Notenlöffel

Material: Linde
Veredelung: Antikwachs, Acrylfarbe, poliert

Kommentar des Künstlers:

Der Notenlöffel ist aus einer spontane Idee am Frühstückstisch entstanden. Die Herausforderung bestand darin die filigrane Form des Notenschlüssel in einen stabilen Griff eines gebrauchsfähigen Löffel zu integrieren.

„Der Weißkopfseeadler in seiner natürlichen Umgebung“

Der Weißkopfseeadler

Material: Linde
Veredlung: geölt

Kommentar des Künstlers:

Das Werk (2019) ist eine Studie zu einem Gemälde.
Beim Betrachten, zeigt es den Moment, wo der Adler zum Flug ansetzt. Die Dynamik des Wasserfalls verbindet sich mit den Bewegungen des Seeadlers. So soll eine unruhige Atmosphäre beim Betrachter erzeugt werden.

„Die Jagdtrophäe“

Die Jagdtrophäe

Material: Linde (Kopf), Kastanie (Pfoten)
Veredlung: Acrylfarbe, Klarlack (Platte); Beize, Buntlack, Antikwachs (Kopf und Pfoten)

Kommentar des Künstlers:

Das Werk (2019) ist einer klassischen Jagdtrophäe nachempfunden.
Der Kopf, sowie die Pfoten sollen aus dem Brett heraustreten, um den Betrachter für den Moment zu verwirren und sogleich zum nachdenken anregen. Ich bediente mich hierbei, eines Überraschungseffektes.

„Christus Salvator, nach Riemenschneider“

Christus Salvator, nach Riemenschneider

Material: Linde
Veredelung: Antikwachs, poliert, braune Lasur

Kommentar des Künstlers:

Das Werk (2008) entstand während meiner Ausbildung. Es sollte uns mit den Eigenheiten der sakralen Kunst des späten Mittelalters vertraut machen. Der Faltenwurf der Gewänder steht hier im Mittelpunkt dieser Studie.

Interpretation des „Letzten Abendmahls“

Interpretation des „Letzten Abendmahls“

Material: Linde
Veredelung: Antikwachs, geölt

Kommentar des Künstlers:
Dieses Relief ist eine Studie eines Meisterwerkes, mit vielen, verschiedenen Charakteren und dadurch auch vielen Gesichtsausdrücken. Die Herausforderung bestand darin, den detailreichen Bildaufbau in ein Relief zu übertragen. Es entstand 2013 und von Leonardo Da Vinci, einst im Jahre: 1494–1497.

„Der Urwald“

Der Urwald

Material: Acrylfarbe auf Leinwand
Veredelung: Acrylfarbe, versiegelt mit Haarlack

Kommentar des Künstlers:

Diese Malerei (2018) entstand in einer Serie von Darstellungen der Tierwelt. Dieses Bild zeigt eine farbenfrohe imaginäre Szene aus den Urwäldern der Region um Sumatra. Die beiden Affen fixieren den Betrachter und sollen so seine Aufmerksamkeit auf das Bild ziehen.

„Die Zuneigung von Elefanten I + II“

Die Zuneigung von Elefanten I + II

Die Zuneigung von Elefanten I + II

Material: Gemälde mit Acrylfarbe
Veredelung: Acrylfarbe, versiegelt mit Haarlack

Kommentar des Künstlers:

Mich inspirierte die tiefe Verbundenheit zwischen Elefantenmutter und Kalb. So wollte ich diese Idylle in den zwei Malereien (2018) einfangen. Die erste Darstellung zeigt eine Szene, in welcher das Kalb bei der Mutter vor der Hitze der Savanne Schutz sucht.
In der zweiten Darstellung wird auf eine Kolorierung verzichtet um den Blick der Elefanten besser einfangen zu können. Die Szene zeigt eine Elefantenmutter und ein Kalb bei der Überquerung eines Flusses.